MAM gönnt sich ja sonst nix (Folge #2342, Vorplanung für 2024)

Begonnen von Mam, Dezember 30, 2023, 15:41:21

« vorheriges - nächstes »

Mam

Ach, Vorfreude ist die beste Freude, sagt man...

Man lügt!

Nachdem meine Regierung den "nächsten Video und Spiele PC" genehmigt hat, bin ich nun auf der Suche nach passenden Teilen.

Der alte Ryzen 3900x ist nicht mehr zeitgemäss, mein derzeitiges Standardformat ist 1080p25 mit H265, da braucht es schon etwas Dampf bei der Umrechnung...

Der "natürliche" Updatepfad (INTEL kommt mir nicht ins Haus, da ist kein Pep drin!) wäre ein Ryzen 7950x nebest neuem Mobo, DDR5 Ram und neuer GraKa.
Da läge ich dann so bei 2500+€. Allerdings sind die Mobos alle irgendwie kastriert. Der 16x Slot ist ja weg für die GraKa....

Manche Boards bieten bis zu 3 M.2 Slots für NVMe SSDs, dafür haben sie nur jämmerliche 1x PCIe Slots (zwar die Größe von 16x, aber eben nur 1 Lane beschaltet). Das nutzt mir nix, ich brauch mindestens 4x (besser 8x) für die Netzwerkkarte.
Die neuen Boards haben alle nur schnarchiges 2,5G LAN onboard, das wäre ja ein Rückfall in die Steinzeit und würde beim Filmtransfer wertvolle Lebenszeit kosten...


Alternativ könnte ich natürlich auch einen Threadripper nebst Monsterboard beantragen. Da gibts dann bis zu 7 16x Slots in Vollbestückung...
Aber hier liegt dann der Einstiegspreis bei über 4000€... da müsste das Haushaltsgesetz in der Regierung nochmal aufgeschnürt werden...

Hat jemand eine sinnvolle Idee?

(Stromverbrauch ist egal, der kommt inzwischen vom Dach, selbst im Winter noch etwas)
 8)

Cypheros

#1
Zitat von: Mam am Dezember 30, 2023, 15:41:21Allerdings sind die Mobos alle irgendwie kastriert.

Achtung, nicht vergessen, wir sind inzwischen bei PCIe 5.0 und damit der vierfachen Übertragungsrate pro Lane im Vergleich zu PCIe 3.0!

Oder anders gesagt, 4 Lanes vor 5 Jahren sind 1 Lane heute.

Mam

Zitat von: Cypheros am Dezember 30, 2023, 21:18:27CIe 5.0 und damit die vierfache Übertragungsrate pro Lane im Vergleich zu PCIe 3.0!
Jaa, iss klaaah Alta  ;D
Nutzt aber nix, versuch mal ne Netzwerkkarte zu kriegen, die mehr als 3.0 spricht!
Da gibts nur welche mit 8x 2.0 (alter Serverstandard) und 4x 3.0 (handverlesen, kaum bezahlbar) und 8x 3.0 (für die ganz Flotten mit 25 bis 100G)
Es gibt auch (noch) keine GraKa mit 5.0


Hab mich inzwischen etwas vom Threadripper verabschiedet (obwohl da gibt es geile Boards mit bis zu 7 16x Slots, VOLL BESTÜCKT!), und bei den 7000ern Boards zwischen 400 und 1400€ gefunden, die 3  "volle" Slots haben mit 16x,8x und 4x. Wobei der 8x noch Bifurbication kann und gleich auch eine Karte beiliegt, so dass man bis zu 6 NVMes draufpacken kann (brauch ich aber nicht, ich nehm nur 1Tb fürs OS und 4Tb für "Laufdaten").
Die Boards haben auch alle 2.5G LAN, die teureren auch 10G (aber alle nur RJ45 Mist, also für mich nicht benutzbar)


Cypheros


Mam

Zitat von: Cypheros am Dezember 31, 2023, 00:33:43OK, frag Gott nach einem neuen Board oder den Doctor 
Also mit Gott hab ich es schon lange nicht mehr (Religionsabitur mit 1.0, am nächsten Tag ausgetreten  ;D ) und der Doc kommt erst im Mai wieder (obwohl, das Weihnachtsspecial machte Lust auf mehr und HOFFNUNG).

Vor Mai gibts eh nix, bis dahin hab ich noch viel Zeit zum Suchen.

Ach ja: GUTEN RUTSCH euch allen!

ErichV

Zitat von: Mam am Dezember 30, 2023, 21:38:28Nutzt aber nix, versuch mal ne Netzwerkkarte zu kriegen, die mehr als 3.0 spricht!
Da gibts nur welche mit 8x 2.0 (alter Serverstandard) und 4x 3.0 (handverlesen, kaum bezahlbar) und 8x 3.0 (für die ganz Flotten mit 25 bis 100G)
Es gibt auch (noch) keine GraKa mit 5.0

Wenn es für dich auch ein Intel-Prozessor sein könnte, wäre der Kauf wohl schon erledigt.  ;D

Andererseits sehe ich bei AMD im Hinblick auf deine Wunschkonfiguration auch kein Hindernis: Du könntest dir z.B. das vor ca. zwei Wochen erschiene MSI X670E Gaming Plus WIFI Motherboard mit einer Netzwerkkarte von Synology E10G22-T1-MINI (2x RJ-45) oder Lenovo 7ZT7A00549 (4x RJ-45) zulegen.

Zur Qualität der einzelnen Komponenten kann ich leider nichts sagen, denke aber, dass man über Google einiges dazu finden wird.

Auch von mir einen guten Rutsch ins neue Jahr an alle:)
1 x Humax ESD-160S, 1x TechniSat TechniBox S4, 2x TechniSat Skystar USB 2 HD CI, Nvidia Shield TV Media Streaming Player, TS Doctor 4.1.1, DVBViewer Pro 7.3.0.0 mit DVBViewer Media Server 3.3.0.0

Mam

Zitat von: ErichV am Dezember 31, 2023, 12:21:27Du könntest dir z.B. das vor ca. zwei Wochen erschiene MSI X670E Gaming Plus WIFI Motherboard mit einer Netzwerkkarte von Synology E10G22-T1-MINI (2x RJ-45) oder Lenovo 7ZT7A00549 (4x RJ-45) zulegen.
Danke für Deinen Beitrag, aber leider sind das genau die LAN Anschlüsse, die ich hier NICHT brauchen kann. RJ45 ist tot, hier laufen alle Kisten mit LWL oder Direct Connect...
Wifi kann man kaum noch vermeiden, aber zumeist abschalten oder ausbauen (M.2 E-Key Karte).

Aber stimmt schon, in den letzten Wochen sind einige Boards mit vernünftiger Ausstattung rausgekommen, davon wird es eins machen.

Derzeitiger Favorit ist "MSI MEG X670E ACE" mit 3 vollwertigen 16x Slots.

(Ach ja, die Lenovo Karte funktioniert nur in Lenovo Servern mit Intel Xeon, da sie den dort eingebauten Ethernet Chip benutzt und nur die Phys rausführt. Das wäre also ein totaler Fehlkauf. Der 7ZT7A00546 oder 7ZT7A00547 würde zwar hier "passen" (SFP+ statt RJ45), aber ich werde sicherlich keinen Lenovo Server kaufen und auch garantiert keinen Intel Kram).

ErichV

Zitat von: Mam am Dezember 31, 2023, 15:19:39Danke für Deinen Beitrag, aber leider sind das genau die LAN Anschlüsse, die ich hier NICHT brauchen kann. RJ45 ist tot, hier laufen alle Kisten mit LWL oder Direct Connect...

Gut, da bin ich absolut nicht mehr am Stand der Dinge, RJ-45 hatte meinen Anforderungen bisher immer genügt. Bei mir steht auch bald der Kauf eines neuen PC an, da gibt es wohl noch einiges zum Lernen für mich.  :)

Zitat von: Mam am Dezember 31, 2023, 15:19:39Derzeitiger Favorit ist "MSI MEG X670E ACE" mit 3 vollwertigen 16x Slots.

Dieses Teil sieht vielversprechend aus. Es hat zwar nur 3 PCIe-Slots, aber der Rest kann sich sehen lassen.


Zitat von: Mam am Dezember 31, 2023, 15:19:39Ach ja, die Lenovo Karte funktioniert nur in Lenovo Servern mit Intel Xeon, da sie den dort eingebauten Ethernet Chip benutzt und nur die Phys rausführt. Das wäre also ein totaler Fehlkauf.

Sorry! :-[ ... wie heißt es so schön: Der Teufel steckt im Detail.
1 x Humax ESD-160S, 1x TechniSat TechniBox S4, 2x TechniSat Skystar USB 2 HD CI, Nvidia Shield TV Media Streaming Player, TS Doctor 4.1.1, DVBViewer Pro 7.3.0.0 mit DVBViewer Media Server 3.3.0.0

Mam

Zitat von: ErichV am Dezember 31, 2023, 16:06:14Bei mir steht auch bald der Kauf eines neuen PC an, da gibt es wohl noch einiges zum Lernen für mich.  :)
Das Problem mit Kupferkabeln entsteht bei Geschwindigkeiten von 10G (mehr geht damit eh nicht mehr). Es kommt teilweise zu grenzwertigen Aussetzern (Stottern, Reset, Neustart, Linkverlust usw.) Völlig zufällig und nicht vorhersehbar. Das kann einen in den Wahnsinn treiben.
Irgendwann hatte ich dermassen die Faxen dick, dass ich alle Wandkabel gegen LWL getauscht habe, gleich in "babyblau" (derzeit aktuell ist "OM3" in dezentem "schweinchenrosa" mit bis zu 25Gb/s. Der Nachfolger "OM4" ist babyblau und bis zu 400Gb/s zugelassen) für zukünftige Updates.
Und alle LAN Karten getauscht (hatte teure Intel 550TX, Doppelkarten mit RJ45, jede so an die 300€. Hab dann gebrauchte Mellanox-3 gekauft, für so etwa 60-70€ das Stück (dazu kommt dann aber immer noch das jeweilige Modul pro Port nochmal 20-100€)). Seitdem: RUHE! STABILITÄT! ENTSPANNUNG!

10Gbe auf Kupfer ist echt grenzwertig. Ab 30m eigentlich russisches Roulette. Und der Stromverbrauch ist extrem. Die Module werden so heiß, dass der Switch bei mehr als 3 Ports überhitzte und abschaltete. (Aus "lüfterlos" wurde so schnell "mit leisem Lüfter").
Für Kupfer kannst Du etwa 90-100ma pro Port rechnen, LWL (Multimode bis 300m) liegt bei etwa 5-7ma Verbrauch
Verglichen mit dem üblichen 1Gbe Kupfer steigt der Energiebedarf exponentiell an.
Und nochmal exponentiell mit der Kabellänge (= 10m frisst etwa das 8fache von 3m Kabel)

Und da das Ganze ein Flop war, wird nun versucht, die alten Chips als 2.5Gbe an die Leute zu verhökern. Da sendet man 1/4 und legt dann 3/4 Pausen ein, um das Kabel wieder runterzukriegen und Strom zu sparen. Die Chips könnten eigentlich 10G, aber werden runtergebremst (es gibt auch noch 5Gbe, aber das ist auch schon wackelig, deshalb nur 2.5 für die Dummuser).

Cypheros

Nur so nebenbei, kaufst du die Glasfaserkabel konfektioniert oder spleißt du selbst?

Mam

Zitat von: Cypheros am Januar 01, 2024, 02:01:43Nur so nebenbei, kaufst du die Glasfaserkabel konfektioniert oder spleißt du selbst?
Hab dicke Finger  ;D
Kauf die Dinger fertig.
Patchkabel sind ja inzwischen saubillig, und für lange Strecken misst man ab, überlegt, wieviele Fasern man braucht und ordert sie in einem einschlägigen Shop.
Da sind die Stecker dann fertig drauf und die Enden schön in einer 30-60cm langen Schutzhülle verstaut. Vorne eine konische Kappe mit Ring. Da kann man den Zugdraht einhängen und auch feste ziehen.
Einziger Nachteil: das Loch in der Wand muss 32 (besser 35)mm dick sein damit die Schose durchpasst. Nach "Entblättern" bleibt dann aber nur das übliche, wenige mm dicke, LWL Kabel über und an den Enden baumeln die aufgespleisten Einzeladern mit angeklebtem Stecker.
So "fragil" wie behauptet, sind die Kabel gar nicht, man bekommt heute schon ordenliche Biegeradien.
Ich hab mir eins mit 16 Fasern vom Dachboden in die Garage (3 Stockwerke, insgesamt so 12m Luftlinie, etwa 30m Kabelstrecke, also 40m geordert)
legen lassen, hat so 400€ gekostet (Das Kabel, die Kletterei ging extra).

(In OM3 wären es nur so 250€ gewesen)

Wichtig ist es, die Enden nich übermässig zu belasten. Deshalb gibt es hier überall Keystone Steckdosen, das Wandkabel wird also gar nicht mehr bewegt.
(besonders wichtig zu wissen: man kann die LWL Kabel natürlich auch einfach verlängern durch Aneinanderstecken. Dabei müss man dann aber immer ZWEI Teile hinzufügen (z.B. Patchkabel auf BEIDEN Seiten der Dosen, nicht einfach ein Ende direkt anschliessen und das Andere auf ne Dose legen!!!), da die SC Verbindungen GEDREHT sein müssen (ist klar, son ein Modul hat eine Sende und eine Empfangsdiode jeweils auf derselben Seite, also muss das Kabel dazwischen gedreht sein damit der Sender des Einen beim Empfänger des anderen landet)

(PS: als Hausbesitzer hat man ja einschlägiges Werkzeug :-) Sonne Hilti mit SDS-Max frißt auch 35mm Betonbohrer :-))) )

Cypheros

LWL ist also nichts für Sparfüchse  ;)

Naja, ist komm mit 1GB aus, mehr liefert mein Glasfaser-Anschluss sowieso nicht.

Mam

Zitat von: Cypheros am Januar 01, 2024, 09:08:30LWL ist also nichts für Sparfüchse  ;)
Ist aber deutlich billiger als "mehr als 1G" über Kupfer.
Und ums Internet gehts eigentlich gar nicht hier (hab ja auch nur 1G bislang, kann sich Mitte des Jahres ändern...), sondern um Fileserver, Aufnahmen bearbeiten und verschieben usw.
Und da macht es schon einen Unterschied, ob ein Film in 30s, 3s oder 0,3s von einem Server auf den anderen verschoben wird.
Ich benutz schon seit Jahren keine lokalen Platten (ausser fürs OS) auf den Kisten und mache alles übers LAN.
Windows Homeverzeichnisse sind z.B. gemappt auf den Fileserver.

Sehr hilfreich bei FRAUEN und anderen digitalen Chaoten, die sonst ihre Dateien an Ecken verteilen, an die kein Backup hinkommt und im Notfall dann die große "RABÄÄÄÄÄH!"-Orgie abspielen. Der Fileserver ist mehrfach gesichert, mit Parity, externes Tageskomplettbackup und für bestimmte Dateien auch noch eine externe USB Platte, die immer abgezogen ist (ausser zum Backup natürlich).
So kann man wilde Furien und Liebesentzug vermeiden ohne dauernd immer den Zeigefinger zur Ermahnung heben zu müssen. Selbst FRAUEN verstehen es irgendwann mal, wenn der Rechner immer mit "Zugriff verweigert!" antwortet und sie einen anderen Platz suchen müssen...  :-*

Cypheros

Meine Gattin hat zum Glück einen sehr kleinen EDV-Fußabdruck und benötigt nur minimale Resourcen. Solange WLAN geht und ihr Handy online ist, ist sie glücklich.

Mam

Zitat von: Cypheros am Januar 01, 2024, 23:44:46Meine Gattin hat zum Glück einen sehr kleinen EDV-Fußabdruck
Du Glücklicher!!!
Meine hat eigentlich sogar einen negativen EDV-Fußabdruck. Aber sie war in der Buchhaltung und produziert Unmengen von "Lochen-Knicken-Heften" Produkten mit zweifelhaftem Nutzen. Das "papierlose Büro" hat bei ihr nie wirklich Einzug gehalten, die "Digitalisierung ist gescheitert".
Aber auf halben Wege, so daß sie quasi als Daten-Terroristin durch Leben wandelt...


www.cypheros.de